| Kategorie:

Long Covid, oder auch Post COVID sind eigentlich nur die Überbegriffe verschiedener Erkrankungen, die nach COVID-Impfungen oder nach COVID-Infektionen auftreten. Sie beschreiben das Phänomen, dass bei vielen Menschen nach Wochen oder sogar erst nach Monaten nach Impfung oder Infektion noch Symptome auftreten. Diese Symptome sind vielfältig und teils sehr unterschiedlich: Unter anderem wurden etwa kognitive Dysfunktionen, Atemnot, Herzprobleme, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Schlaflosigkeit oder Fatigue beschrieben. Ein Teil der Betroffenen entwickelte sogar schwere Erkrankungen wie die Myalgische Enzephalomyelitis bzw. Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS).

Zudem wird immer wieder gern behauptet, dass die Erkrankung vor allem psychosomatisch sei. Zwar könnten psychosomatische Symptome Teil von Long Covid sein, sagt etwa Charité-Professorin Scheibenbogen, aber es sei ganz generell keine psychosomatische Erkrankung. Es sei eher die schwierige Situation, in der sich die Betroffenen befänden, die zu solchen Symptomen führe. Akiko Iwasaki, Professorin für Immun-, Molekular- und Zellbiologie an der Yale University erläutert, dass ihr Forschungsteam mittlerweile vier Hauptursachen für Long Covid verfolge.

Die erste Ursache ist ein Virusreservoir. Das bedeute, dass das Virus weiterhin im Körper steckt und sich dort repliziert, wodurch es eine chronische Infektion verursacht.

Eine zweite Ursache sei, so Yale-Professorin Iwasaki, dass die Covid-Erkrankung eine Autoimmunität im Körper akut triggert. Das sei so auch bei anderen Viren wie etwa dem Epstein-Barr-Virus zu beobachten.

Die dritte Hauptursache für Long Covid liege in der Reaktivierung anderer Viren, die wir bereits im Körper tragen und die dadurch aktiviert werden. Das könnten etwa Herpes-Viren sein, erläutert die Immunbiologin.

Die vierte Hauptursache betreffe vor allem Menschen, die in der Akutphase schwer erkrankt waren. Sie zeigten Gewebeschäden und -fehlfunktionen.

Iwasaki glaubt, dass auch von vielen anderen Viren, Bakterien und Parasiten bekannt sei, dass sie ähnliche Symptome und chronische Erkrankungen verursachen können wie Sars-CoV-2.

Wir beobachten, dass es durch intensive Kälteanwendungen mit der Alpha Cooling Methode, scheinbar immer wieder zu deutlichen Verbesserungen des Allgemeinzustandes kommen kann.

Foto: unsplash+ Engin Akyurt

© 2024 Innovation PRAXIS Kälteanwendungen